M
  /  Dreh-Momente   /  Ein Tag im Leben der „Vogelfrau“

Ein Tag im Leben der „Vogelfrau“

Drehbeginn für MENSCH!Berlin

Die Dreharbeiten für MENSCH!Berlin konnten endlich beginnen! Wir haben Annedore Langner, die „Vogelfrau“, einen Tag lang mit der Kamera begleitet. Es war ein aufregender Tag in der „Villa Findevogel“, voller guter Gespräche und tiefer Einblicke in ihre ganz eigene Welt, in ihr Leben inmitten der unzähligen „Findevögel“.

Schon auf der Straße werden wir von Frau Langner in Empfang genommen und herzlich Begrüßt. „Corona gibt es hier nicht“, antwortet sie auf die Frage nach dem Mundschutz. „Die Leute kommen hier her, und haben Corona vergessen!“ Sie geht zügig voraus. Nur ein paar Schritte später erreichen wir unseren Drehort. Die „Villa Findevogel“. Klein, schnuckelig, bunt geschmückt und mit vielen Blumen rund um das Haus. Das Innere des Hauses beherrschen die Vögel. Zahlreiche Vogelkäfige, Kartons mit Löchern, ein Brutkasten aus Styropor. Überall piepst, krächzt und raschelt es. „Ja, so sieht es bei mir aus“, sagt Annedore. „Zumindest von April bis November, danach habe ich dann wieder ein Wohnzimmer“. Wir freuen uns über diese fast märchenhafte Kulisse für unseren ersten „Mensch!Berlin“- Dreh und packen das Equipment aus.